Informationen zu EMV

In diesem Bereich finden Sie Informationen über die Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) von OMRON Produkten. Mit der steigenden Anzahl von elektronischen Geräten wie zum Beispiel PCs und Mobiltelefone können medizinische Geräte anfällig für elektromagnetische Störungen durch andere Vorrichtungen werden. Elektromagnetische Störungen können zu einer Fehlfunktion des medizinischen Geräts führen und eine potenziell unsichere Situation erzeugen. Auch sollten medizinische Geräte andere Vorrichtungen nicht einschränken.

Um die Anforderungen für EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) mit dem Ziel zu regulieren, unsichere Produktsituationen zu vermeiden, wurde die EN60601-1-2 Norm implementiert. Diese Norm definiert die Stufen der Unanfälligkeit gegen elektromagnetische Störungen und die maximalen elektromagnetischen Emissionswerte für medizinische Geräte.

Von OMRON hergestellte medizinische Geräte entsprechen dieser EN60601-1-2:2007 Norm sowohl für Unanfälligkeit als auch für  Emissionen.

Trotzdem sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden:

Die Verwendung von Zubehör oder Kabeln, die nicht von OMRON hergestellt oder festgelegt wurden, kann zu erhöhten Emissionen oder einer reduzierten Störfestigkeit des Gerätes führen.

Die medizinischen Geräte sollten nicht unmittelbar neben oder zusammen mit anderen Geräten aufbewahrt werden. Sollte eine solche Nutzung oder Aufbewahrung notwendig sein, sollte das medizinische Gerät beobachtet werden, um einen normalen Betrieb in der Konfiguration, in der es verwendet wird, sicherzustellen.

Weitere Anleitungen für einzelne Produkte in Bezug zur EMV-Umgebung, in der das Produkt verwendet werden sollte.

Um die Anforderungen für EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) mit dem Ziel zu regulieren, unsichere Produktsituationen zu vermeiden, wurde die EN60601-1-2 Norm implementiert. Diese Norm definiert die Stufen der Unanfälligkeit gegen elektromagnetische Störungen und die maximalen elektromagnetischen Emissionswerte für medizinische Geräte.

Von OMRON hergestellte medizinische Geräte entsprechen dieser EN60601-1-2:2007 Norm sowohl für Unanfälligkeit als auch für  Emissionen.

Trotzdem sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden:

  • Die Verwendung von Zubehör oder Kabeln, die nicht von OMRON hergestellt oder festgelegt wurden, kann zu erhöhten Emissionen oder einer reduzierten Störfestigkeit des Gerätes führen.
  • Die medizinischen Geräte sollten nicht unmittelbar neben oder zusammen mit anderen Geräten aufbewahrt werden. Sollte eine solche Nutzung oder Aufbewahrung notwendig sein, sollte das medizinische Gerät beobachtet werden, um einen normalen Betrieb in der Konfiguration, in der es verwendet wird, sicherzustellen.

Weitere Anleitungen für einzelne Produkte in Bezug zur EMV-Umgebung, in der das Produkt verwendet werden sollte.