Wir haben überarbeitete Versionen der OMRON Datenschutz-Richtlinien und Cookie-Richtlinien veröffentlicht. Die Nutzung unserer Produkte und Dienstleistungen unterliegt diesen überarbeiteten Bedingungen.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterverwenden, stimmen Sie unserer Cookie -Richtlinie zu, die im Mai 2018 überarbeitet wurde.

Cookies zulassen
Physcial activity

Sport und Bewegung

Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert Bewegung als jede von der Muskulatur mit Energieaufwand ausgeführte Aktivität - inklusive jeder körperlichen Betätigung bei der Arbeit, beim Spielen, der Verrichtung des Haushaltes, beim Reisen oder in der Freizeit.

Was versteht man unter "Bewegung"?

Der Begriff "Bewegung" sollte nicht mit "Sport" verwechselt werden, einer Untergruppe der "körperlichen Betätigung", die planvoll, strukturiert und wiederholt stattfindet mit dem Ziel, einen oder mehr Aspekte körperlicher Fitness zu verbessern oder zu erhalten. Sowohl moderate als auch intensive Bewegung bringen gesundheitliche Vorteile¹).

Vorteile eines bewegten Lebensstils¹)

Regelmäßige Bewegung in moderater Intensität – wie Laufen, Radfahren, Sport treiben  – hat einen deutlichen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Selbst wenig Bewegung ist besser als gar keine körperliche Aktivität.

Regelmäßige und adäquate Bewegung:

  • verbessert die muskuläre und kardiorespiratorische Fitness;
  • verbessert den Knochenaufbau und die allgemeine Konstitution;
  • vermindert das Risiko von Bluthochdruck, koronaren Herzerkrankungen, Schlaganfall, Diabetes, Brust- und Darmkrebs und Depressionen;
  • vermindert das Risiko von Stürzen sowie Hüft- und Wirbelbrüchen; und
  • ist wesentlich für Kalorienhaushalt und Gewichtskontrolle¹)

Risken von Bewegungsmangel

Weltweit bewegen sich 23 % der Erwachsenen zu wenig. Mangelnde körperliche Bewegung ist eine der zehn häufigsten Ursachen für Todesfälle weltweit. Weiterhin ist mangelnde Bewegung ein Schlüsselfaktor für nicht übertragbare Krankheiten wie kardiovaskuläre Erkrankungen, Krebs und Diabetes. Regelmäßige Bewegung hat einen bedeutenden positiven Einfluss auf die Gesundheit und trägt zur Prävention der nicht übertragbaren Krankheiten bei¹)

Wie viel Bewegung wird empfohlen¹)?

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt:

Erwachsene im Alter von 18–64 Jahren
sollten sich mindestens 150 Minutes pro Woche moderat bewegen, oder mindestens 75 Minuten pro Woche Sport treiben oder eine angemessene Kombination aus moderatem und intensivem Training anstreben.

Für weitere gesundheitliche Vorteile sollte die moderate Bewegung auf 300 Minuten pro Woche gesteigert werden.

Muskeltraining unter Einbeziehung der wesentlichen Muskelgruppen sollte an zwei oder mehr Tagen pro Woche erfolgen.

Erwachsene im Alter von 65 Jahren und darüber
sollten sich mindestens 150 Minutes pro Woche moderat bewegen, oder mindestens 75 Minuten pro Woche Sport machen, oder eine angemessene Kombination aus moderatem und intensivem Training anstreben.

Für weitere gesundheitliche Vorteile sollte die moderate Bewegung auf 300 Minuten pro Woche gesteigert werden.

Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit sollten an drei oder mehr Tagen pro Woche körperliche Aktivitäten zur Stärkung des Gleichgewichts und zur Sturzprophylaxe durchführen.

Muskeltraining unter Einbeziehung der wesentlichen Muskelgruppen sollte an zwei oder mehr Tagen pro Woche erfolgen.

Die Intensität verschiedener Bewegungsformen ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Damit ein gesundheitlicher Effekt erzielt wird, sollte jede Übung über eine Dauer von mindestens 10 Minuten durchgeführt werden.

 

¹)WHO, Physical Activity Fact sheet N°385, January 2015