Wir haben überarbeitete Versionen der OMRON Datenschutz-Richtlinien und Cookie-Richtlinien veröffentlicht. Die Nutzung unserer Produkte und Dienstleistungen unterliegt diesen überarbeiteten Bedingungen.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterverwenden, stimmen Sie unserer Cookie -Richtlinie zu, die im Mai 2018 überarbeitet wurde.

Cookies zulassen
OMRON nebulizer for bronchiolitis

Bronchiolitis

Bronchiolitis ist eine Erkrankung, bei der die kleinsten Bronchien der Lunge (Bronchiolen) anschwellen und sich aufgrund einer Virusinfektion entzünden. Bronchiolitis tritt meist bei Babys auf.

Was ist Bronchiolitis?

Bronchiolitis ist eine Erkrankung, bei der die kleinsten Atemwege in der Lunge (Bronchiolen) anschwellen und sich aufgrund einer Virusinfektion entzünden. Bronchiolitis tritt bei Kindern unter 2 Jahren auf und betrifft meistens Babys zwischen 3 und 6 Monaten. Kinder, die unter Bronchiolitis litten, erkranken wahrscheinlich später ebenfalls an Asthma.

Bronchiolitis darf nicht mit Bronchitis verwechselt werden, welche eher bei älteren Kindern und Erwachsenen auftritt.

Symptome

Die Symptome der Bronchiolitis gleichen zu Anfang denen eines grippalen Infekts, mit verstopfter oder laufender Nase, Husten und – eher selten – leichtem Fieber. Nach einer Woche werden die Symptome der Bronchiolitis schlimmer und das Kind hat Probleme beim Atmen. Andere Anzeichen und Symptome von Bronchiolitis sind Atemgeräusche, schnelles und flaches Atmen, mühsames Atemholen, Erbrechen und bläuliche Haut, speziell an den Lippen und den Fingernägeln. Bronchiolitis dauert meist zwei bis drei Wochen an.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursache einer Bronchiolitis ist eine Virusinfektion. In den meisten Fällen wird eine Bronchiolitis von dem Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) ausgelöst. RSV-Infektionen brechen im Winter aus. Auch andere Viren, z.B. die Erreger für Grippe oder Erkältung, können Bronchiolitis verursachen.

Kinder erkranken an Bronchiolitis, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist; so können sich die Viren unter Kindern schneller verbreiten als unter Erwachsenen. Andere Risikofaktoren für eine Schwächung des kindlichen Immunsystems, welche sie eher anfällig für Viruserkrankungen macht, sind:

  • Frühgeburt
  • Grunderkrankungen des Herzens und der Lunge
  • Zigarettenrauch
  • Sie wurden nicht gestillt
  • Enger Kontakt mit infizierten Kindern
  • Stickige Umgebung

Behandlung

Die Behandlung der Bronchiolitis besteht in der Linderung der Symptome, da es keine Möglichkeit gibt, die Viren zu neutralisieren. Kinder mit leichten Bronchiolitis-Symptomen können zuhause behandelt werden, bei schweren Krankheitsverläufen müssen die Kinder im Krankenhaus behandelt werden.

Die Behandlung der Bronchiolitis in häuslicher Umgebung kann von einem Elternteil des erkrankten Kindes vorgenommen werden und besteht in den folgenden Maßnahmen:

  • Das Kind aufrecht halten, um die Atmung zu erleichtern,
  • viel Flüssigkeit trinken, um Dehydrierung zu vermeiden,
  • für feuchte und angenehm warme Raumluft sorgen, wenn möglich mit Hilfe eines Luftbefeuchters,
  • Raumluft frei von Tabakrauch halten, um eine Reizung der Lungen zu vermeiden.
  • fiebersenkende Mittel für Kleinkinder und jüngere Kinder geben, z.B. Paracetamol oder Ibuprofen, jedoch weder Aspirin noch Antibiotika oder Corticosteroide,
  • mit Hilfe eines Nasensaugers den Schleim absaugen und die verstopfte Nase befreien,
  • hypertone Kochsalzlösung verwenden. Es ist erwiesen, dass sie gefahrlos bei Kleinkindern angewendet werden kann und Symptome der Bronchiolitis effektiv bekämpft. Hypertone Kochsalzlösung kann unter Verwendung eines Inhalationsgeräts inhaliert werden.

Die Krankenhausbehandlung von Patienten mit schweren Bronchiolitis-Beschwerden umfasst folgende Maßnahmen:

  • Zufuhr von zusätzlichem Sauerstoff, wenn das Blut zu sauerstoffarm ist,
  • Ernährung über Magensonde, wenn das Kind Schwierigkeiten beim Essen oder Trinken hat.

Quellenangaben:

  1. Knott, L. (2015, November 26). Bronchiolitis. Retrieved from Patient: https://patient.info/health/bronchiolitis-leaflet
  2. Lenney, W., Boner, A., Bont, L., Bush, A., Carlsen, K.-H., Eber, E., . . . de Benedictis, F. (2009). Medicines used in respiratory diseases only seen in children. European Respiratory Journal, 34(3), 531-551.
  3. National Health Services. (2015, October 9). Treating broncholitis. Retrieved from NHS Choices: http://www.nhs.uk/Conditions/Bronchiolitis/Pages/Treatment.aspx
  4. Ralston SL, Lieberthal AS, Meissner HC, et al. (2014). Clinical practice guideline: The diagnosis, management, and prevention of bronchiolitis. Pediatrics, 134(5), e1474-e1502.